Bericht Meerfischen Toskana

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.

Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Bärschli » Sa 20. Okt 2007, 18:44

Hallo zusammen



Ich war für eine Woche in der Toskana und habe zwischendurch den Meerfischen nachgestellt. Tatort war das Feriendorf Golfo del Sole in Follonica.

Mein Lucky Craft Bee Freeze deep diver hat wieder zugeschlagen. Nicht nur die Egli lieben ihn! Ich habe auch andere LC und Illex Squirell ausprobiert, aber ich und mein Vater haben schlussendlich alle Fische mit dem Bee Freeze gefangen. Ich hoffe, ihr könnt mir beim Bestimmen der Fischarten helfen. Ich erkenne nur die Wolfsbarsche. Der Grösste war immerhin 44cm. Die Bisse der Wolfsbarsche kammen alle am Morgen und in sehr flachem Wasser. Der 44er biss in ca. 20cm tiefem Wasser. Das Wasser explodierte förmlich, als er sich auf den LC warf (ich hatte fast einen Herzinfarkt...). Geschmeckt haben übrigens alle Fische sehr gut!



Grues Dani



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild





Bild



Bild



Bild



Bild



Bild
Benutzeravatar
Bärschli
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 4. Mai 2007, 20:27

Beitragvon Jänu » Sa 20. Okt 2007, 19:27

Hallo Dani,



Petri-Dank für den super Bericht! Die Bilder bringen ja förmlich Wärme in die kalte Stube. Glückwunsch zu den Fängen!

Das nächste mal wenns mich ans Meer zieht werde ich sicherlich auch eine Rute mitnehmen. Was die Räuber hier mögen sollte sicher auch den Meeresräubern gefallen. Beim Bestimmen der Fische geht es mir so wie dir, den einzigen den ich erkenne ist der Wolfsbarsch. Ich bin mir aber sicher, dass sich hier bald einige Kenner zu Wort melden werden. Ich persönlich hätte aber etwas mühe einen Fisch zu verspeisen, den ich nicht kenne...
Jänu
 

Beitragvon Reverend » Sa 20. Okt 2007, 19:52

Schöner Bericht und tolle Bilder. Vielen Dank!



Die Wolfsbarsche (dicentrarchus labrax), dort wo du geangelt hast, auch als "branzini" bezeichnet, hast du ja schon selber bestimmt.



Die oberen drei Fische könnten Meeräschen sein.
Don't buy a fly - just tie!

Gerhard - Lord of Fussels.
Benutzeravatar
Reverend
Fischerforum Ehrenmitglied
 
Beiträge: 2198
Registriert: Di 19. Sep 2006, 00:07
Wohnort: Bad Endorf

Beitragvon T-Rig » Sa 20. Okt 2007, 20:44

Petri! Hast du fische von deinem balkon aus gefangen? :lol: :lol:

Der erste fisch ist eine meebrasse, die anderen zwei sind vermutlich junge amberjacks.
Benutzeravatar
T-Rig
 
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 18:06

Beitragvon Bärschli » Sa 20. Okt 2007, 20:51

@ T-Rig



Nicht ganz vom Balkon, aber der Bungalow war nur 10 Meter vom Sandstrand entfernt :)



Und in der Kurzen Hose hat es auch mehr Spass gemacht als in der Montur, die ich mir morgen überziehen werden muss :twisted:



Wie gross werden denn Amberjacks?
Benutzeravatar
Bärschli
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 4. Mai 2007, 20:27

Beitragvon T-Rig » Sa 20. Okt 2007, 21:00

Es gibt verschiedene arten aber sie können über 100 pfund sein.



http://www.mexfish.com/fish/ambjk/ambjkgord.jpg
Benutzeravatar
T-Rig
 
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 18:06

Beitragvon gonefishing » Sa 20. Okt 2007, 21:31

Petri zu den schönen Fischen und danke für den Bericht!

Bin mir nich so sicher ob das Amberjacks (Bernsteinmakrelen) sind, leider sind die Farben schon total verblasst (wieviele Stunden sind die denn schon rumgelegen?), ausserdem ist mit der Körper etwas zu flach.

Ich tippe eher auf kleine Stachelmakrelen / Dickkopfmakrelen, kenne mich da aber nicht so gut aus. Es gibt zig verschiedene, im englischen meist als Trevally bezeichnet (z.B. grosse Stachelmakrele = Giant Trevally ('GT')), manche aber auch als '...jack'. Um sie wirklich identifizieren zu können müsste man sie direkt nach dem Fang fotografieren, denn viele sind nur an der Färbung zu erkennen.

Ein Amberjack aus dem Mittelmeer sieht in etwa so aus (links im Bild):



Bild



Ein eher gedrungener sehr kräftiger Körper und der namensgebende bernsteinfarbene Streifen, aber der verblasst mit der Zeit.

Sowohl Amberjacks wie auch Trevallies sind höllenmässige Kämpfer, und ein Fisch von der Grösse auf dem zweiten Foto sollte einen Tanz aufgeführt haben gegen den die Wolfsbarsche Schosshündchen sind.

Beide kommen zwar hauptsächlich an Felsen und Korallen vor, aber die Stachelmakrelen ziehen viel herum, und schauen bestimmt auch mal an einem Strand vorbei.



Gruss, Mattu
Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4753
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 10:25
Wohnort: Thunersee

Beitragvon Bärschli » Sa 20. Okt 2007, 21:38

Hallo Mattu



Merci für die Info's! Die Fische lagen übrigens überhaupt nicht herum und wurden direkt nach dem Fang fotografiert. Die Färbung hat sich seit dem Fang auch nicht verändert, die waren bereits beim Fang so blass. Schuppen hatten sie nicht und sie waren wirklich ziemlich flach. Gefangen habe ich sie alle über felsigem Grund vor Steinaufschüttungen.



Grues Dani
Benutzeravatar
Bärschli
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 4. Mai 2007, 20:27

Beitragvon gonefishing » Sa 20. Okt 2007, 22:01

Hmm, die meisten Stachelmakrelen habe zumindest die Andeutung eines gelben Streifens an der Seite. Der ist zwar bei manchen sehr blass und ausserhalb des Wassers schnell weg, aber doch vorhanden.

Selbst der White Trevally ist zwar ziemlich blass aber hat doch einen gelben Streifen am Schwanzansatz

Du kannst ja mal diese Liste durchschauen, ist zwar etwas mühsam, da keine Bilder dabei sind und alles über Google verlinkt ist, dafür ist sie ziemlich vollständig.



Gruss, Mattu
Benutzeravatar
gonefishing
Fischerforum Ehrenmitglied
 
Beiträge: 4753
Registriert: Mi 7. Feb 2007, 10:25
Wohnort: Thunersee

Beitragvon T-Rig » Sa 20. Okt 2007, 23:40

Ich muss mich gonefishing anschliessen. Die fische sehen aus als ob sie schon seit längerer zeit tot waren und dann an den wobbler gehängt wurden um das foto zu machen.

Auf jeden fall sind es eine art jacks, aber welche ist schwierig zu sagen.



http://www7.taosnet.com/platinum/data/l ... rjack.html
Benutzeravatar
T-Rig
 
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 18:06

Beitragvon Alet » Sa 20. Okt 2007, 23:40

Beim Amberjack tippe ich auf Greater Amberjack (Seriola dumerili). Zum ersten Photo konnte ich trotz längerem suchen nichts finden.



Gruss



Alet
Benutzeravatar
Alet
 
Beiträge: 677
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 19:28
Wohnort: Züri-Oberland
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein

Beitragvon T-Rig » So 21. Okt 2007, 00:02

Alet hat geschrieben:Beim Amberjack tippe ich auf Greater Amberjack (Seriola dumerili). Zum ersten Photo konnte ich trotz längerem suchen nichts finden.



Gruss



Alet




Der fisch im ersten foto ist eine meerbrasse. :wink:
Benutzeravatar
T-Rig
 
Beiträge: 2965
Registriert: Fr 16. Mai 2008, 18:06

Beitragvon fishcatcha85 » So 21. Okt 2007, 01:11

petri bärschli!!



geile fische die du da gefangen hast 8)
wer den anderen folgt, kommt nie als erstes an

---

bass, bass, wir brauchen bass!!!
Benutzeravatar
fishcatcha85
 
Beiträge: 1088
Registriert: Mi 28. Feb 2007, 11:56
Wohnort: ZH-Unterland

Beitragvon Bärschli » So 21. Okt 2007, 09:24

Auffällig ist beim Fisch auf Foto 2 die deutlich sichtbare geschwungene Seitenlinie. Das hatten alle Exemplare dieser Sorte. Habe so etwas noch nie gesehen.
Benutzeravatar
Bärschli
 
Beiträge: 216
Registriert: Fr 4. Mai 2007, 20:27

Beitragvon Kyu » So 21. Okt 2007, 14:49

Ich war 10 Jahre hintereinander im Golfo del Sole und habe auch gut gefangen. Es hat wirklich viele grosse Fische dort die sehr schmecken :D



Petri zu deinen Fängen
Benutzeravatar
Kyu
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 31. Mai 2007, 15:54
Meine Gewässer: Berner Patentgewässer

Nächste

Zurück zu Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste