Fischen am Sempachersee

Beschreibungen von Seen und Teichen.

Fischen am Sempachersee

Beitragvon babel_fish » Mo 28. Mai 2012, 01:06

Hallo Zusammen,

Ich bin neu hier, habe gerade mein Brevet, sowie Jahrespatent für den Sempachersee erworben. Dann habe ich eine 2.40m zwei Teil Steckrute gekauft die mir von Verkäufer vorgeschlagen wurde. Diese hatte eine Löffel Montage und Rolle dabei. Ich habe einige male schon gefischt und nichts gefangen. Fazit: Ich mache noch einige Dinge grundsätzlich falsch. Meine Bitte: hört euch an was ich bereits gemacht habe und gebt mir Verbesserungsvorschläge. Ich bedanke mich im Voraus.

Was ich bereits gemacht habe (immer vom Ufer in Eich, im Schilfgebiet):

    (1) Zapfen und Wurm auf 2m (Grosser Zapfen, damit ich weit raus mag) (nach Egli, Felchen Rotfeder .. was sonst noch herumschwimmt?)
    (2) Kurz mit Löffel (Wohl nicht sehr überzeugende Montage... etwas improvisiert) (Raubfisch)
    (3) Nach Tipp eines anwesenden Fischers grundgefischt mit 80g Blei und Maden (Karpfen, Barben, Egli..)
    (4) Mit sehr kleinem Zapfen (damit der Fisch kein Wiederstand spürt) und Maden, (Vom Wasser aus- Wasser bis zu den Hüften)
Was ich nicht gemacht habe ist Zielstrebig nach einem spezifischen Fisch gefischt. Weiss auch nicht wie ich das genau machen soll, wenn ich das Gewässer nicht richtig kenne und erst gerade begonnen habe.

Sachen die ich für wahr halte:

    (1) mit dem Löffel (und sonstigen Spinnköder) fängt man Räuber wie Egli, Hecht und Zander (Welche Tiefe??, wie macht man das vom Ufer?)
    (2) mit Hegen auf Felchen scheint gut zu sein laut diesem Forum (?) (Hat noch eine gute Erklärung auf dem Forum)
    (3) Fische sind im Frühling ehender auf dem Grund zu finden

Was ich noch probieren werde:

    - Fischen vom Steg beim Gasthof Sonne.


Was auf dem Forum über den Sempachersee bereits gesagt wurde:
(Wenn jemand noch etwas kennt, kann ich die Liste ergänzen für andere die das intressieren könnte)


Fazit: Im moment ist mir mal wichtig, dass ich "richtig Fische", bzw. ,dass die Wahrscheinlichkeit eines Bisses sich vom Lottospielen unterscheidet- für ein dem Fang habe ich genug Geduld. Das heisst, ich möchte mich mal zuerst versuchen den einfachst zu fangenden Fisch (im Juni- Juli) mit der einfachsten und effizientesten Methode heranzuwagen. Was wäre das?

Vielleicht stelle ich hier auch die falschen Fragen, dann sagt mir das einfach.

Vielen Dank,
Babel Fish

P.S. hat jemand noch ein gutes Buch zum Thema Grundlagen zum Thema Fischen in der Schweiz? Gibt es irgendwie gewässerspezifische Informationsquellen irgendwo?
Lord, Suffer me to catch a fish, So large that
Even I, When speaking of it afterwards
May have no need to lie
Benutzeravatar
babel_fish
 
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2012, 23:55
Meine Gewässer: Sempachersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon babel_fish » So 3. Jun 2012, 22:36

[Update]

Ok, war jetzt zwei Nachmittage (zirka 9 Stund) am Steg mit einem kleinen Löffel und habe auf Egli gefischt. Man sieht die Fische nicht im Wasser, was angeblich für diese Jahreszeit nicht normal ist. Ich habe bei super Wetter und bei stürmisch/regnerischem Wetter gefischt ab und zu noch mit einem Mais am Haken... Der Typ, der mir den für Egli fischen geeigneten Löffel verkauft, hat gesagt, dass ich beim Spinnen nicht viel falsch machen kann. Habe immer gewartet bis das Ding am Boden war und dann verschieden schnell eingespult. Zwei mal habe ich eine Fischflosse an der Wasser Oberfläche gesehen (was mach ich wenn das passiert? dorthin werfen?). Welche Fische zeigen sich "an der Luft"? ... Ich habe immer noch nichts gefangen (ausser Holzstücke, Schnur..) :( was mach ich falsch?
Lord, Suffer me to catch a fish, So large that
Even I, When speaking of it afterwards
May have no need to lie
Benutzeravatar
babel_fish
 
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2012, 23:55
Meine Gewässer: Sempachersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon ElReyJey » So 3. Jun 2012, 23:05

Egli sind mit kleinen Spinnern oder mit dem Wurm relativ einfach zu überlisten vorausgesetzt es hat welche! Am Greifensee hat es im Moment auch noch fast keine Egli in ufernähe. Da kannst du noch so gut fischen und wirst trotzdem nichts fangen. Es nützt dann auch nichts 10 Stunden an einem Ort zu verharren und darauf zu hoffen, dass sich ein Fisch zu dir verirrt. Das einzige was du machen kannst ist die Egli zu suchen indem du den Platz wechselst und sowohl hoch als auch tief fischst. Es kann aber auch durchaus sein, dass die Egli in einer Woche oder einem Monat wie aus dem nichts auftauchen und jetzt halt einfach die falsche Zeit ist.
Benutzeravatar
ElReyJey
 
Beiträge: 252
Registriert: Mo 3. Aug 2009, 21:02
Meine Gewässer: Greifensee, Fliessgewässer Kt. Schwyz und Glarus

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon Flümi » So 3. Jun 2012, 23:18

mich würde noch wundernehmen, was genau für eine Rute, was für eine Rolle und was für Schnur du gekauft hast. die Kombo erscheint mir ziemlich grob für Egli/Rotaugen/Rotfedern, wenn man damit auch ein 80g Blei rauspfeffern kann.

wenn ich auf Egli/Rotaugen/Rotfedern auf Grund fische, fische ich mit feiner Rute, feiner Schnur, dünnem Vorfach und nur 10-20g Blei, je nach Wurfweite und Strömung.

wenn mit Naturködern nichts beisst, könnte es vielleicht dran liegen, dass du die Bisse nicht bemerkst oder dass das Vorfach zu dick und der Haken viel zu gross ist? was für Hakengrössen hast du verwendet und welche Vorfachstärken? oder hast du beim Spinnfischen auf Egli den Köder eventuell direkt an eine geflochtene Schnur gebunden?
Gruss, Stefan
Schlitzohr, Spassvogel, durchschnittlicher Allrounder und Märchentante Bild

Sensibilisierung für Umgang in (Fischer-) Foren
Neu mit Fischen anfangen - was kaufen?
Benutzeravatar
Flümi
 
Beiträge: 2007
Registriert: Mo 4. Jun 2007, 19:42
Wohnort: Nidau
Meine Gewässer: Aare,Zihl,Schüss,Birs+Bieler,Engstlen,Arnen,Öschi

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon babel_fish » So 3. Jun 2012, 23:50

Merci für die Antworten, das hilft mir schon sehr viel!

Die Rute ist eine RON THOMPSON, EVO CONCEPT Spin 240 Composite Power Construction, und wurde mir als Allrounder empfohlen.
Die Rolle ist eine EXIDE EXR 30 (??!?).


Zur Egli Montage. Wurde mir von einem Ladenverkäufer konstruiert. Der Löffel und Hacken sind also bestimmt richtig für den Egli. Dann habe ich noch ein 5g Blei vor dem Vorfach, damit das ganze sinkt. Als Vorfachschnur habe ich einfach von der Rutenschnur abgeschnitten (das sei nicht ein Problem wurde mir gesagt, nach dem ich nach dieser unsichtbaren Vorfach Schnur gefragt habe). Ich denke, dass das schon ein Problem sein könnte, dass ich Bisse nicht erkenne, obwohl, dass Hauptproblem wahrscheinlich ist, dass im Moment keine Egli an dieser Stelle sind.

Ich werde mal auf euren Vorschlag verschiedene Stellen probieren. Dazu möcht ich noch wissen: Wie kann man rasch bestimmen, ob was los ist? Am besten mit den Augen mal ins Wasser schauen und wenn man nichts sieht weiter gehen?


Merci nochmals!
Lord, Suffer me to catch a fish, So large that
Even I, When speaking of it afterwards
May have no need to lie
Benutzeravatar
babel_fish
 
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2012, 23:55
Meine Gewässer: Sempachersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon ChristianK. » Mo 4. Jun 2012, 06:57

Hoi BABEL_FISH

Hallo Forum
Würde sich vielleicht jemand der am Sempacher fischt oder dort wohnt einen Nachmittag Zeit nehmen um dem angehenden Fischerkollegen zu zeigen wie man fischt?
Ich denke da tut Aufklärung not ;)

Ansonsten babel_fish, komm an den Vierwaldstätter und ich zeig Dir ein bisserl was.

Was mich noch interessieren würde, was ist das für ein Löffel mit dem Du auf Egli fischt?
Wie dick ist die Schnur?

Die wohl einfachste und schnellste Methode einen Fisch an den Haken zu bekommen wird das Zapfenfischen mit Wurm sein.
Nimm einen mit wenig Gramm Angabe, ein Vorfach mit ca. 6er Haken, den Zapfen bleist Du richtig aus und stellst ihn so ein das der Wurm knapp über Grund schwebt.
Denke bei ca. 4m Wassertiefe liegst Du ziemlich gut.
Ich kenne mich am Sempachersee nicht wirklich aus, aber in Sursee ist ein "Hafen", wenn man dort fischen darf versuche es mal an den Stegen mit der oben genannten Montage.
Unter den Stegen und Booten stehen gerne Eglis. Du darfst das ganze auch gerne immer wieder bewegen, Eglis mögen das.
Petri Heil
Christian

---Women. Gods greatest creation.... right after fishing---
Benutzeravatar
ChristianK.
Fischerforum Team
 
Beiträge: 996
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 08:26
Wohnort: CH - Udligenswil
Meine Gewässer: Vierwaldstättersee-Reuss

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon Alet » Mo 4. Jun 2012, 08:53

Hallo Bale_Fish

Den Sempachersee kenne ich nicht, aber:

Egli sind neugierig und folgen oft den Köder selbst wenn sie nicht beissen. Falls welche da gewesen wären, hättest Du welche gesehen. Sonst hilft eigentlich nur eins beim Spinnfischen auf Egli. Platzwechsel und nochmals Platzwechsel. Mehr als 5 min ohne Fischkontakt an einem Ort lohnt sich nicht. Am besten mit dem Velo alle Plätze abklappern.

Sonst ist für mich der schnellste Weg zum Fisch die Grundfischerei mit Futterspirale. (allerdings nicht in allen Kantonen erlaubt). Das heisst feuchte Haferflocken in die Futterspirale kneten und als Köder Wurm, Maden oder Mais. Damit sind eigentlich alle Karpfenartigen fangbar. Wahrscheinlich sind auch am Sempachersee Schwale, Rotfeder, Brachsme und Schleie die häufigsten Fische. Bei klarem Wasser sollten Fische zu sehen sein. Am besten sind Orte mit Bewuchs wie Schilf, Seerosen, Wasserpflanzen. Nacheiner Stunde ohne Biss würde ich ebenfalls den Platz wechseln. Ausser ich habe am Ort Schleien gesehen. Die sind oft ein bisschen langsam.

Eigentlich sollten die Fische endlich da sein: Sonst könnte ein Versuch auf Felchen mit der Hegene nicht funktionieren. Anleitungen sind hier irgendwo im Forum zu finden. Bedingt allerdings, dass ich schätze einmal mindestens 5m Wassertiefe vom Ufer erreichbar sind. Funktioniert also nicht an jedem See und wie geschrieben, ich kenne den Sempachersee nicht.


Grüsse

Alet
Benutzeravatar
Alet
 
Beiträge: 677
Registriert: Sa 18. Nov 2006, 19:28
Wohnort: Züri-Oberland
Meine Gewässer: Pfäffikersee, Zürichsee, Greifensee, Rhein

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon SbiroBass » Mo 4. Jun 2012, 09:50

Als ich angefangen habe zu fischen, tat ich das mit einer sehr billigen Cormoran Telerute 2.10m 10-30g, eine billige Plastikrolle, 20er monofile Hauptschnur, 1-5g Feststellposen, 4er-18er Haken, 12er-22er Vorfach. Mit Maden, Würmern, Brot und Mais. Fing Egli, Rotaugen, Brachsen, Alet, und Rotfedern.

Mir schmeckten Egli aber am meisten. Deshalb wurde ich zielgerichteter...

Somit folgte nach einiger Zeit das Grundangeln mit 2.40m Felchenrute von Glardon&Stucki, eine 1000er Shimano Catana, 20er Monofile, 5-15g Laufblei, gefolgt von einer Perle und Wirbel, 40cm-1m 16er Fluorovorfach, 8er-2er Haken. Geangelt habe ich mit grosseren halbierten Würmern. Gefangen habe ich vorallem Egli und grosse Rotaugen. Mein gröstes Egli auf dieses System war 39cm lang.

Das ständige Würmerwechseln und die vielen kleinen Egli veranlassten mich auf Kunstköder, sprich kleine Twister zu wechseln.

Habe mit einer 2.40m 5-21g Spinnrute von Sert, der selben Shimano Catana, 10er PowerPro, 5-15g Laufblei, Perle und Wirbel, 30-90cm 20er Fluorovorfach, 4er-1er Haken, Twister von 3-6cm in den verschiedensten Farben, aber vorallem in Grün und Braun.

Danach auch noch das Buldofischen, Spinner, Wobbler, Sbirolino, Dropshot, Carolina/Texas-Rig usw.

Egli, Hecht, Forelle usw.

See, Fluss, Bach...

Neue Techniken, neue Zielfische und neues Gerät...

Das Erlernen von neuen Techniken, Angeln in neuen Revieren, sich ständig selber zu hinterfragen und zu verbessern. Das gehört zum Angeln dazu und es macht auch grossen Spass mit etwas erfolgreicher zu sein, wo man früher dachte, das kann doch nicht funktionieren...

Geh mal mit jemandem fischen der vielleicht etwas fortgeschrittener ist, rede mit anderen Fischern am Gewässer, schau dir Systeme, Köder und Techniken von anderen an. Versuche neue Orte, mach Strecke. Lies im Forum nach, das hilft ungemein. Schau dir Videos im @ an, Lies oder aboniere eine Anglerzeitschrift usw.

Such dir einen Zielfisch, man kann nicht mit dem selben Gerät jeden Fisch fangen. Anfangs muss man etwas Leergeld bezahlen aber es lohnt sich. Es muss nicht teuer sein, fische selber mit ziemlich billgem Gerät. Location, Location, Presentation! Der Platz ist das wichtigste, wenn es keine Fische am Platz gibt wirst du auch keine Fangen, wenn es welche hat, aber die Präsentation des Köders nicht stimmt gibt es auch keine Fänge... Verwende zu Anfang kleinere Köder und gut aufeinander abgestimmtes Gerät. So hast du viele Bisse und kannst Erfahrung sammeln. Mit der Zeit wirst du von selber grössere Köder wählen und konsequenter auf die grossen angeln.

Ich wünsche dir viel Erfolg für deine Anglerkariere! Das wichtigste ist es nie aufzugeben, Übung macht den Meister!

Wünsche dir ein grosses Petriheil!
Location, Location, Presentation!
Benutzeravatar
SbiroBass
 
Beiträge: 311
Registriert: Sa 10. Dez 2011, 12:55
Wohnort: Grenchen
Meine Gewässer: Bielersee, Aare, Schüss, Emme, Dünnern, Birs

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon topgun » Mo 4. Jun 2012, 10:27

hallo babel_fish

ich wohne leider nicht mehr in der gegend aber ich kenne den see sehr gut.

zu den allgemeinen tipps wie rute,köder etc hast du ja schon die wichtigsten tips bekommen, ich helfe dir noch mit dem platz.

gehe in eich zum steg vom restaurant sonne,wenn du auf den steg läufst gehe vorne nach rechts richtung badi,so weit wies geht,am besten bis zum ende wenn da noch keiner sitzt. wenn du jetzt ins wasser schaust wirst du wahrscheinlich schon eglis sehen beim steg. montiere einen kleinen zapfen mit haken, jetzt machst du ein paar mädli oder würmer auf den haken. beim steg musst du gar nicht auswerfen, du kannst hier einfach die tiefe vom zapfen zum köder auf etwa 3 meter einstellen und einfach beim steg runterlassen. bewege den zapfen immermal,das macht die eglis neugierig.

als zweites kannst du vielleicht 1.5 meter tief stellen und richtung badi werfen, entlang vom schilf, hier hat es aber auch grosse schleien und alet, also nicht erschrecken wenn etwas grösseres am haken hast :D

weiter kannst du auch auf grund angeln. du machst ein 20 gramm blei oder was du gerade hast an die schnur, machst ein vorfach mit einem haken dran. dann würde ich einen schönen dicken wurm nehmen und so weit raus schmeissen wie es geht.schliess den bügel von der rolle und lass das blei zum boden sinken,sobald es auf dem boden ist erschlafft die schnur. jetzt zupfst du langsam den wurm über den boden.wenn du einen wiederstand oder einen rupf spürst mach einen kleinen anhieb. zieh den wurm bis gerade unter den stag und dann hol ihn langsam wieder nach oben und dann das spiel wieder von vorne. mit dieser art hast du chancen auf schöne egli.

ich hoffe es nützt dir ein wenig weiter
Benutzeravatar
topgun
 
Beiträge: 14
Registriert: Di 12. Mai 2009, 16:31
Meine Gewässer: Rhein, Zürisee, Sempachersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon babel_fish » Mi 6. Jun 2012, 19:51

Salü miteinander,

Vielen Dank für die zahlreichen und ausführlichen Antworten. Hat mich sehr gefreut. Ich werde eure Tipps anwenden und dann irgendwann mal wieder ein Update und hoffentlich ein kleine Bericht erstatten können.


@christianK Jemand hat offeriert mir das Gewässer ein bisschen zu zeigen (merci!). Merci noch für dein Angebot :) Zum Löffel: Ich habe 2 (einer verloren). Die sind zirka 5cm Lang und Rotieren wenn man sie durchs Wasser zieht. Sie sind sehr leicht und deshalb habe ich noch in Blei befestigt. Die Schnurdicke weiss ich nicht genau, ein paar mm (?).


Merci nochmals
Lord, Suffer me to catch a fish, So large that
Even I, When speaking of it afterwards
May have no need to lie
Benutzeravatar
babel_fish
 
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2012, 23:55
Meine Gewässer: Sempachersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon davidoff » Mi 6. Jun 2012, 21:53

ein paar mm (?).

Dann hast Du ja ein Seil... :P
EHC OLTEN
*1934*
Benutzeravatar
davidoff
 
Beiträge: 194
Registriert: Di 21. Okt 2008, 17:31
Wohnort: Zwischen Olten+Aarau
Meine Gewässer: Aare, Dünnern, Frutt

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon Mäsi » Sa 9. Jun 2012, 04:26

Hi Babel Fish

Auf welcher Seite vom Steg hast du geangelt? Meistens sind die Egli auf der rechten Seite. Als erstes da auf den Grund und dann absuchen. Für das empfehle ich dir eine Egli Hegene. Wenn da nichts ist mal bis 30 Meter nach draussen und von da am Grund reinzupfen. Ein par Würfe Richtung Badi schaden nie. Vorallem mit einem Spinner. Da sitzen die Hechte.
Die Aussage von dem Fischer ist richtig, es ist aussergewöhnlich das es jetzt noch keine Egli am Steg hat. Normalerweise hat es im Mai-August tausende Eglibuzz am Steg. Aus kapitale Brocken schimmen da rum, aber es ist halt immer noch so, wenn man sie sieht fängt man sie nicht.

Im moment sollte es möglich sein Felchen vom Steg aus zu fangen. Am besten machst du dir ein Rute mit einem Felchenzapfen bereit und angelst so in 10-12m Tiefe. Das sind so 25-30m vom Hauptsteg richtung Nottwil. Was viele den Fehler machen ist, die vergessen den Steg. Die meisten angeln 30m vor dem Steg, aber die Chancen sind gut das die Felchen direkt unter dem Steg stehen. Das heisst Fechenrute mitnehmen und am Steg probieren. So merkst du schnell ob sie drinnen oder draussen sind.

Wenn du immer noch nichts gefangen hast, dann nimmst du eine Zapfenrute mit Laufzapfen, gehst auf die rechte Seite vom Steg und wirfst richtung Schilf, also richtung Ufer. Da hats Links neben dem Schilf so Spitzes Schilf (Weiss gerade nicht wie sich das Gras nennt). Meistens sitzt da ein Blässhuhn. Siehst du schon. Du setzt den Stopper auf 2 Meter. Machst an deinen Haken (Vorzugsweise Gr8) ein Maiskorn. An einem schönen Sommerabend kann ich dir die Fische fast garantieren.

Grüessli Mäsi
Benutzeravatar
Mäsi
 
Beiträge: 19
Registriert: So 5. Dez 2010, 15:39
Wohnort: Nunwil 6283 Baldegg
Meine Gewässer: Baldeggersee, Sempachersee, Bremgartner Reuss

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon farioking » Sa 9. Jun 2012, 11:33

Halo babel fish

Jetzt im momment ist es noch ein wenig zu früh für egli vom ufer aber das ändert sich schnell vieleich in ein paar tagen einer woche oder zwei. Aber wenn sie da sind gehe ich immer bei sursee beim boots verleih fischen, der grund ist dort recht steil abfallend, dort fang ich fast immer wenn ich einen kleinen wobbler oder einen spinner vom steg parallel zum ufer richtung badi werffe und dann flach einziehe man sollte dort die kleinen eglis vom ufer aus sehen wenn sie da sind (keine angst es sind nicht alle so klein die grossen siehst du meist nicht)

Ich hoffe ich konnte helfen und petri
"Das Wichtigste beim Angeln sind lange Arme, damit man zeigen kann, wie groß der Fisch war"
farioking
Jungfischer
 
Beiträge: 37
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 21:03
Wohnort: zürich
Meine Gewässer: div.bergseen und flüsse

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon Patrick82 » Di 12. Jun 2012, 03:28

Also Egli Babys hat es sowohl in Sempach wie auch in Eich zu Hauf. Nur die Kapitalen wollen sich einfach nicht zeigen. Hab schon so manchen Köder angeboten, leider erfolglos. Muss denen wohl noch gut zu reden :)
Benutzeravatar
Patrick82
 
Beiträge: 31
Registriert: Mo 14. Mai 2012, 06:18
Wohnort: Emmenbrücke
Meine Gewässer: Sempachersee / Vierwaldstättersee

Re: Fischen am Sempachersee

Beitragvon babel_fish » So 17. Jun 2012, 22:35

Heute war ich abends am Steg in Eich. Plötzlich sehe ich zahlreiche und relative grosse Eglis. :D Voller Begeisterung habe ich zuerst mit Wobbler und Löffel und dann mit zapfen und Wurm gefischt. Und siehe da, mein erster Fang im Sempachersee!! Zwar nicht der grösste aber trotzdem ich bin zufrieden. Ein 23cm Egli habe ich gefangen! Merci vielmals für die Tipps, es hat mir definitiv geholfen und ich habe auch mit der von euch erwähnten Methode, nämlich nach am Steg in zirka 2.5m Tiefe mit sehr kleinem Zapfen um 20.00 etwas gefangen.
Lord, Suffer me to catch a fish, So large that
Even I, When speaking of it afterwards
May have no need to lie
Benutzeravatar
babel_fish
 
Beiträge: 36
Registriert: So 27. Mai 2012, 23:55
Meine Gewässer: Sempachersee


Zurück zu Seen / Teiche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast