Bericht Meerfischen Toskana

Hier ist der Platz, um Eure Fänge zu präsentieren.

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Marmei » Mi 30. Mai 2012, 04:06

Hier habe ich einen Link zu den Schonmassen für die Sportfischerei am Meer in Italien gefunden. Dabei muss der Leerfish, Garrick, auf italienisch Leccia oder eben auf Latein:Lichia amia; 60cm lang sein und dürfte somit ein grosser Fisch bis eben 180cm sein, wie von T-Rig und gonefishing beschrieben.
Hier der Linkhttp://www.pescaportal.it/index.php?option=com_content&view=article&id=66&Itemid=238
und hier noch ein Bericht aus dem Petri Heil zum Thema:http://www.petri-heil.ch/magazin/reisen/reisen-einzelansicht/browse/1/article/10/wilde-italie-101545.html
Fish on!
Benutzeravatar
Marmei
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 3. Jul 2008, 14:40
Wohnort: Glarus
Meine Gewässer: Klöntalersee, Glarner Bergseen, Linth etc...

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Garrick » Mi 30. Mai 2012, 18:54

Salü Marmei

der Petri Heil Bericht ist klasse!
Die zwei Italiener im Bericht kenne ich. Sind Ikonen des Spinnfischens auf schwierige Meeresfische.
Waren auch schon im Ebro Delta. Im www. findet man unter Videospin.it einige Clips. Weis aber nicht ob der Link noch geht.

Manchmal wird der Trachynotus als Leerfish dargestellt.
Ist aber eine kleinbleibende Gabelmakrele. In Spanien Palometta blanca.

Glaube aber dass es eine kleinbleibende Unterart gibt. Hatte mal Informationen und Bilder dazu. sind aber in den Weiten des Computers verschollen.

Den grössten den ich zu Gesicht bekam war 1.70m. War schon ein Gewaltsteil!
Im Ebrodelta gibts regelmässig vermutlich die grössten ihrer Art. Aber grosse Einzelgänger streifen durch das gesamten Mittelmeer.

Die seit letztem Jahr extrem guten Fangaussichten im Mittelmeer bei Leerfish, Bluefish und Thun werden von einigen Fachleuten auf die ausbleibende kommerzielle Fischerei in den ehemaligen Kriegsstaaten vermutet.
Alle diese Fische wandern enorme Distanzen.

Ein echter Mist ist aber dass die Fische im Juni, zur oft einzig möglichen Fangzeit, in die Untiefen zum Laichen kommen und dann nach dem Fang meist umgebracht werden.
An einigen Orten ist der Oktober aber auch sehr gut. Zum Essen würd ich kleine Fische nehmen und die grossen releasen.
Aber nie am Kopf hochheben. Genickbruch!

Ciao
Benutzeravatar
Garrick
 
Beiträge: 218
Registriert: Di 4. Nov 2008, 16:42

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Marmei » Do 14. Jun 2012, 13:09

Leider gibt es kein Fotobericht, kein Fisch, nicht mal einen Biss oder Nachläufer. Das Wasser war sehr klar und auch beim Schnorcheln war kein richtiger Fisch auszumachen!
Fish on!
Benutzeravatar
Marmei
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 3. Jul 2008, 14:40
Wohnort: Glarus
Meine Gewässer: Klöntalersee, Glarner Bergseen, Linth etc...

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Garrick » Do 14. Jun 2012, 20:45

Schade!

Hab ein Kumpel der war vorletztes Jahr dort in der Gegend und hat ausschliesslich kurz mal frühmorgens gefischt und gefangen.
Kleinere Leerfish und Wolfsbarsche mit dem Spinngerät.
Ist aber wie überall extrem ausschlaggebend wo man gerade fischt.
Anfangs hab ich im Ebrodelta in der falschen Ecke versucht und Jahre später wenige hundert Meter daneben das Schlaraffenland enddeckt.

Die Zeit wäre eigentlich top im Mittelmeer..........
Benutzeravatar
Garrick
 
Beiträge: 218
Registriert: Di 4. Nov 2008, 16:42

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Marmei » Mo 25. Jun 2012, 01:34

Da gebe ich Dir (Garrick)recht, ich glaubte einfach, dass ich jene Stellen finden würde. Naja, Frau und Kind hielten mich von genauerem Auskuntschaften ab, und schliesslich war ich ja im Familienurlaub. Das Meer war aber sauberer als ich mir gedacht habe und die Felsenküste sah wunderschön und irgendwie "Fischträchtig" aus. Beim nächsten Meerurlaub ist meine Spinnrute ganz bestimmt wieder dabei!

Petri aus dem Glarnerland
Fish on!
Benutzeravatar
Marmei
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 3. Jul 2008, 14:40
Wohnort: Glarus
Meine Gewässer: Klöntalersee, Glarner Bergseen, Linth etc...

Re: Bericht Meerfischen Toskana

Beitragvon Marmei » Di 26. Jun 2012, 03:28

Übrigens habe ich ein Fischereifachgeschäft in San Vincenzo besucht "Hobby Pesca". Dieses Geschäft hatte eine riesige Auswahl an Hard und Softabaits für die Meeresfischerei und auch entsprechende Auswahl an Ruten, Rollen und diversem Zubehör. Es hat also ganz bestimmt genügend Fische in der Gegend, wenn ein solch gut sortierter Laden dort zu finden ist :wink:
Fish on!
Benutzeravatar
Marmei
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 3. Jul 2008, 14:40
Wohnort: Glarus
Meine Gewässer: Klöntalersee, Glarner Bergseen, Linth etc...

Vorherige

Zurück zu Fangberichte Raubfische, Spinnfischen und Schleppfischen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast